· 

Widerstände und Lebensfreude

Wir leben in einem dynamischen Universum, eigentlich müssten wir doch vor Kraft und Gesundheit nur so strotzen - wenn da nicht die Widerstände wären...

 

Wir leben zu jedem Zeitpunkt zwischen den Polaritäten - Anspannung und Entspannung, Bewegung und Ruhe - das sind die Kräfte, die unser Leben gestalten. Spannung und Entspannung sind an allem beteiligt, was wir tun, denken und fühlen. Wenn das Miteinander dieser Kräfte nicht reibungslos verläuft, dann ist Widerstand im Spiel. Widerstand ist eine Kraft, die sich der Bewegung bzw. einem Vorhaben entgegensetzt. Wenn Widerstand im Spiel ist, schwimmen wir in einem Becken mit Gegenstromanlage.

 

Die Natur - und damit auch wir - verfügen über einen natürlichen Widerstand gegen Veränderungen. Das hat den Sinn, uns davor zu schützen, ins Chaos zu fallen. Andererseits ist die Basis allen Lebens Veränderung. Wir Menschen sind Teil dieses Spiels der Kräfte. Wir entscheiden uns ständig zwischen Veränderung (=Bewegung) und Beständigkeit (=Ruhe) und versuchen, ein harmonisches Gleichgewicht zu finden. 

 

Alles, was wir tun, denken und fühlen, verursacht Anspannung und Entspannung. Dieser Prozess ist wie eine Meereswelle, die ansteigt und wieder abfällt.

 

Fliesst diese Energie ungehindert, dann fühlen wir uns harmonisch, gesund und fit. Schwierigkeiten bereiten lang anhaltender Stress, geballter Stress oder Stress, der schockartig auftritt. Ein Zustand erhöhter Anspannung ist oft notwendig, um Situationen zu bewältigen und ist als solcher nicht gesundheitsschädigend. Ein dauerhafter Stresszustand hingegen schon. Die spannungslösenden Energien sind dann blockiert und die Spannung baut sich immer weiter auf. Erreichen dann Stress und Spannungen einen bestimmten Punkt, abhängig vom einzelnen Menschen und seinen Lebensumständen, reagiert sein Körper mit Schmerzen, Funktionsstörungen und unangenehmen emotionalen und mentalen Reaktionen. 

Die Ursache von Stress ist Widerstand

Energie folgt dem Weg des geringsten Widerstandes. In der Natur gibt es viele Beispiele dafür - der stromlinienförmige Körper der Fische, die Formvielfalt der Pflanzen oder der Körperbau der Vögel und ihre Flugfähigkeit. 

 

Zu viel Widerstand führt wie bei diesen Bäumen dazu, dass man irgendwann "bricht" und ernsthaft erkrankt. 

 

 

Die Natur dient uns als Vorbild. Jeder Widerstand, den wir auflösen, macht uns "stromlinienförmiger" und beschleunigt die Heilung. Weniger Widerstand bedeutet weniger Spannung, Weniger Spannung heisst, dass mehr Energie für Heilung zur Verfügung steht. 

 

Auf ein Ereignis zu reagieren, ist sehr individuell. Manche Menschen reagieren mit sehr viel Stress auf gewisse Situationen, die andere Menschen kaum berühren. Damit erhöhte Spannung entsteht, muss es eine Reaktion geben, die eine Form von Widerstand beinhaltet. 

Was ist also Widerstand genau?

Natürlicher Widerstand ist eine Art der Reibung, die uns Fortbewegung ermöglicht. Unnatürlicher Widerstand ist ein Sich-Wehren gegen die Bewegung, also gegen die Veränderungen. Er führt zu erhöhter Spannung und behindert den Fluss des Lebens.

Natürlicher Widerstand bewirkt einen gesunden Lebenszyklus. Man ist beständig und gut verwurzelt im Leben und zugleich anpassungs- und wandlungsfähig in dem Masse, wie es notwendig ist.

 

Mit Widerstand verweigern wir uns unbewusst dem Fortschritt und der Heilung. Der Widerstand dient dazu, schmerzhafte Gefühle, aber auch Scham, Schuldgefühle und Angst, zu unterbinden und vergessene Erinnerungen nicht wiederzubeleben. 

 

Deshalb ist es manchmal sinnvoll zu prüfen, ob die unbewusste Reaktion noch gültig oder schon veraltet ist. Widerstand erkennen wir daran, dass ein Prozess nicht oder nur sehr schleppend voranschreitet.

 

Es gibt Lebensbereiche, in denen wir oft sehr effizient unterwegs sind und andere Bereiche, die sehr Widerstandsbehaftet  sind. 

 

Widerstand ist niemals ein Zeichen dafür, dass ein Ziel nicht weiter verfolgt werden sollte. Widerstand zeigt lediglich, welche Erinnerungen, Glaubenssätze, Vorbehalte, Emotionen und Befürchtungen einem Ziel im Wege stehen. Ein Widerstand lässt sich auflösen, so wie man einen Stein aus dem Weg räumt, oder um einen Felsen herum geht - um dann dem Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Widerstände zeigen sich meist in vier Aspekten und oftmals in einem der folgenden Aspekte sehr deutlich:

 

  • körperlich --> Unser Körper will sich von Natur aus wohlfühlen und hat ein natürliches Bestreben, nach einer Erkrankung wieder gesund zu werden. Sofort nach einem negativen Ereignis beginnt er automatisch mit dem Heilungsprozess. Zu viel Spannung beeinträchtigt diesen Heilungsprozess. Je höher und je länger anhaltend ein Spannungszustand ist, desto mehr negative Auswirkungen zeigen sich. In körperlichem Widerstand zeigen sich oft negative Erinnerungen.
  • emotional --> Emotionaler Widerstand entsteht aus Angst und Wut. Angst ist ein Schutzmechanismus, der natürlich ist. Wenn wir angstvolle Erinnerungen aktivieren und sie in die Gegenwart oder die Zukunft projizieren, dann ist daran nichts mehr natürlich und führt zu Spannungen im Körper. So eine Form von Angst drückt sich aus in Besorgnis, Furcht, Panik oder Beschämung. Das Hervorrufen dieser Angstgefühle haben wir erlernt, und was wir erlernt haben, können wir auch wieder ändern...
  • mental --> Starke und häufige Gedanken verursachen starke körperliche Reaktionen. Mentaler Widerstand beinhaltet alle Formen von Kritik und Selbstzweifel.
  • spirituell --> Widerstand kann auch durch Entfremdung und Distanzierung entstehen. Beim spirituellen Widerstand schotten wir uns von einem Menschen, einer Gruppe oder von der Welt ab. Dies geschieht aus dem Gefühl heraus, nicht dazuzugehören, sich fehl am Platz  und nicht angenommen zu fühlen oder ausgeschlossen zu sein. Zum spirituellen Widerstand gehört auch, die Verbindung zum eigenen Körper zu verlieren, sich nicht mehr zu spüren oder den Körper nur noch wahrzunehmen, wenn er grosse Schmerzen hat.

Lösen von Widerständen

Diese Widerstände lassen sich lösen, indem wir uns dessen bewusst werden, genau hinschauen und hinhören und uns entscheiden, eine andere Richtung einzuschlagen...

  • Geniesse die Gegenwart
  • Vertraue dir und deinem Körper
  • Erwarte das Beste in deinem Leben
  • Erlöse negative Erinnerungen
  • Ändere Glaubenssätze und veraltete Einstellungen
  • Frage dich, ob deine Ängste reeller Natur sind, oder projiziert

 

 

 

Tönt zu simpel und einfach? Oder weisst du nicht wie du das machen sollst? Gerne helfe ich dir dabei, hartnäckige Widerstände aufzulösen...

Lebensfreude

Wie schön - nach all den Widerständen können wir uns jetzt mit der Lebensfreude beschäftigen :-)

 

Die Frage, wie wir Freude am Leben gewinnen und bewahren, begleitet und fasziniert uns Menschen seit jeher. Lebensfreude drückt sich im Körper durch Entspannung, angenehmes Kribbeln oder Tatendrang aus. Auf der Gefühlsebene empfinden wir Leichtigkeit, Sorglosigkeit, Glück. In Gedanken sind das Sätze wie:

 

  • Das Leben ist schön
  • Ich fühle mich wohl
  • Alles ist und wird gut

Jeder von uns erlebt Lebensfreude anders. Wie erlebst du Lebensfreude? 

Wie entsteht Lebensfreude?

Spontan würden die meisten Menschen wahrscheinlich antworten - Lebensfreude entsteht durch äussere Ereignisse. Ein schönes Abendessen, Urlaubsstimmung, ein Lob, etc. 

Doch Lebensfreude ist nicht zwangsweise abhängig von äusseren Gegebenheiten. Lebensfreude schlummert genauso in dir drin, als kostbarer Schatz. In asiatischen Kulturen und anderen alten Kulturen wie im Huna in Hawaii ist dies schon lange bekannt. Durch verschiedene Techniken versuchen Menschen dieser Kulturen ihre Lebensfreude aktiv zu leben und präsent zu haben. 

Durch Meditation, Achtsamkeitstraining, Vergebungsrituale und andere Praktiken, haben schon viele Menschen den Zugang zu dauerhafter Lebensfreude gewonnen.

Was erhöht Lebensfreude?

Lebensfreude ist existentiell, sie bringt unsere Energie zum Fliessen und erhöht unser Energieniveau. Alles, was wir mit Freude tun oder woran wir mit Freude denken, woran wir Freude haben, erhöht unsere Lebensfreude. Deshalb können wir uns täglich DAFÜR entscheiden, den Tag voller Lebensfreude zu begehen. (oder lieber in griesgrämige Gedanken versunken zu sein) Überlege dir, was für dich pure Lebensfreude bedeutet und mache dies so oft wie möglich. An den Tagen, an denen du Schwierigkeiten hast, rufe dir Erinnerungen ins Bewusstsein, bei denen du Freude und Spass hattest und glücklich warst - und schwelge ein bisschen in Erinnerungen ;-)

 

Das ist manchmal die beste Medizin gegen graue und öde Tage :-)

 

Viel Spass beim Widerstände auflösen und in Lebensfreude leben!

herzlichst Yvonne

Text zum Teil zitiert aus: "Harmonie in 3 Minuten" von Susanne Weikl