· 

Was hat eine mittelalterliche Burg mit unserem Immunsystem zu tun?

In den letzten Monaten ist unsere Gesundheit und was sie gefährden könnte mehr denn je in unser Bewusstsein befördert worden. Für viele unter uns war dies sehr schockartig, zwanghaft und vielleicht sogar unangenehm. Da muss man sich plötzlich mit Gesundheit, Prävention von Krankheiten und Schutz befassen - dabei fühlt man sich doch pudelwohl oder hat sich bereits einigermassen mit seinen Leiden abgefunden und diese nie als "lebensbedrohlich" eingeschätzt. Plötzlich definiere nicht mehr ich selbst, was ich zu tun und lassen habe. Plötzlich bestimmt der Bund - wildfremde Politiker und Virologen darüber, wie ich mich in gewissen Bereichen meines Lebens zu verhalten habe. Dies macht vieles mit uns…. manches davon ist schwierig und fordert uns heraus.

Doch hat sich in all dieser Zeit auch mal jemand gefragt, was eigentlich das Immunsystem überhaupt ist und warum manche Menschen am Covid-19 Virus erkranken und andere nicht und warum gewisse Menschen zu einer Risikogruppe zugeteilt wurden?


Was stellst du dir vor, wenn du an dein Immunsystem denkst? Wie geht es deinem Immunsystem? 

Haben dich (oder tun sie’s immer noch) Burgen als Kind auch so fasziniert? Hast du Spass daran gefunden eine oder mehrere Burgen zu besichtigen, zu erfahren wie die Menschen „von damals“ darin gelebt haben, warum sie überhaupt Burgen gebaut haben und wie dies organisiert wurde?

Nun wenn du diese Fragen mit „JA“ beantworten kannst - dann weisst du vielleicht schon sehr viel mehr über dein Immunsystem, als dir bewusst ist. Wenn dich Burgen nicht so fasziniert haben, dann magst du vielleicht trotzdem erfahren, was eine Burg mit unserem Immunsystem gemeinsam hat.

Wusstest du, dass... die Gesamtoberfläche unserer Haut und unserer Schleimhäute ca. 500 Quadratmeter beträgt?

In einer mittelalterlichen Burganlage gab es zunächst verschiedene Bauten und Massnahmen wurden ergriffen um die Bewohner der Burg zu schützen. Diese Bauten waren unspezifisch - d.h. es wurden Aussichtstürme gebaut, vielleicht gab es einen Burggraben, eine Zugbrücke, ein Fallgitter vor dem einzigen Eingang, hohe und meterdicke Ringmauern, etc. Diese Schutzmassnahmen sollten alles, was nicht in die Burg hinein gehörte fern halten, ohne dass der Mensch dazu immer aktiv etwas tun musste. Dazu gehörte die Witterung, genauso wie feindliche Personen oder sogar Armeen, oder Wildtiere. 

 

Wenn ein feindlicher Feldherr mit seinen Rittern die Burg belagerte, versuchte das Tor mit Rammböcken zu zerstören oder die Mauern zu erklimmen, dann waren spezifische Verteidigungsmassnahmen von Nöten. Zum Beispiel waren dies kampferprobte Krieger mit Speeren, Männer mit Steinschleudern, Bogenschützen, Feuerwerfer oder später auch Schusswaffen. Andere waren auf den Nahkampf spezialisiert. Jetzt kamen Menschen zum Einsatz, die explizit dafür trainiert waren, die Burg und deren verletzliche Bewohner vor konkreten Eindringlingen zu schützen. 

 

Wusstest du dass,... das Knochenmark und das Lymphsystem unser Immunsystem bilden?

Unser Immunsystem besteht genau so wie eine Burg auch aus einem unspezifischen und einem spezifischen Abwehrsystem. Das Immunsystem des Menschen befindet sich - genau so wie in einer Burg - nicht an einem einzigen Ort im Körper, sondern es besteht vielmehr aus vielen verschiedenen „Einheiten“, die in Zusammenarbeit und Kooperation, mit ausgeklügelten Kommunikationsmethoden am erfolgreichsten funktionieren. In Ihrer Gesamtheit können alle diese Einheiten den Organismus optimal gegen die meisten Arten von Bedrohungen schützen. Sobald aber auch nur eine dieser „Abteilungen“ Personalengpässe oder innerbetriebliche Probleme hat, kann es für den Organismus lebensgefährlich werden. - Genau so wie es für die Bewohner einer Burg lebensbedrohlich wurde, wenn zu viele ihrer Beschützer in einem Gefecht gefallen waren....

Nun wie weiss ich denn jetzt, ob meine Burg - mein Immunsystem einwandfrei funktioniert und in Takt ist, ob ich mich optimal gegen feindliche Krieger wehren kann und ob ich genug Krieger in meiner Armee habe? Oder ob es an der einen oder anderen Stelle Schwierigkeiten gibt? Woher weiss ich, dass mein Körper auf ein neuartiges Virus wie das Covid-19, optimal reagiert und dieses Virus bekämpfen kann, oder ob ich daran leicht, mittel oder schwer erkranke? Auch die Burgherren sahen sich früher damit konfrontiert, neuartige Waffen von Gegnern, neue (Kampf-) Techniken, etc. auszuloten und Strategien zu finden, die Burg trotzdem zu beschützen.

Wusstest du, dass... in 1 Milliliter Blut über 1 Billion Antikörper schwimmen können?

Hast du dich schon mal gefragt, warum und wie jemand auf die Idee gekommen ist, so ein - für die damalige Zeit - eher aufwendiges und schwieriges Gebäude zu errichten? Damals gab es noch keine Bagger, Krane oder ähnliche Hilfsmittel.

 

Haben sich die Architekten dieser Bauwerke vielleicht sogar das Wissen unseres Immunsystems zu Nutze gemacht - bewusst oder unbewusst? Oder war das reiner Zufall?

Wusstest du, dass... sich etwa 80% aller Abwehrzellen in unserem Darm befinden?

Natürlich könnte ein Untersuch beim Arzt, die Frage nach der Immunabwehr beantworten. Doch im Moment möchte man einen Gang zum Arzt vielleicht vermeiden, sofern man nicht ernsthafte Gründe dafür hat.

 

+/- 80% unseres Immunsystems sind in unserem Darm situiert. Denn unser Verdauungssystem beinhaltet die Orte, die am häufigsten mit Krankheitserreger, Bakterien, Pilzen und Viren in Kontakt kommen. Durch unsere Nahrungsaufnahme haben die Schleimhäute und Organe des Verdauungssystems am meisten Kontakt zur Aussenwelt. Somit erscheint es nur logisch, dass dort besonders viele kampferprobte Krieger vorhanden sein müssen.

Ist deine Schutzmauer noch stabil und funktionstüchtig? Funktionieren deine spezifischen Abwehrmechanismen? = Funktioniert deine Verdauung einwandfrei? Wie steht es um deinen Darm? Wie oft bist du die letzten zwei Jahre an einer „harmlosen“ Grippe, einer Erkältung oder einer anderen Krankheit erkrankt? Wie ist dein generelles Wohlbefinden? All diese Fragen können Aufschluss darüber geben, wie es um dein Immunsystem bestellt ist.

Möchtest du - vielleicht gerade in der aktuellen Zeit - aktiv etwas FÜR dein Immunsystem tun? Denn ich persönlich stehe eher auf Prävention und ebenfalls bin ich der Meinung, ist es sinnvoller das Gute zu unterstützen und zu stärken, als „das Böse“ zu bekämpfen, (denn Kampf bedeutet immer Widerstand und Widerstand erzeugt Stress, und Stress führt bekanntlich zu Gesundheitsproblemen) dann nimm Kontakt mit mir auf. Ich habe vor Kurzem etwas Tolles kennengelernt, das das Immunsystem stärkt und auch für den ganzen Organismus wunderbar, unterstützend und gesundheitsfördernd wirkt. 

 

Das ganze Thema ist sehr komplex, weshalb ich dir gerne in einem persönlichen Gespräch (auch per Tel., Zoom) erkläre, um was es sich handelt.

 

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen!

Herzliche Grüsse

Yvonne

 

EVE-ON

Yvonne Hiltebrand

Rebweg 8, 8181 Höri

info@eve-on.ch

"Der Garten ist Frühling und Herbst

Liebe und Schmerz

Schatten und Licht

Ein Wunder Seelengesicht"

Yvonne Hiltebrand