Liebe dich selbst

Wenn ich Dich bitte, alles aufzuzählen, was du liebst, wie lange wird es dauern, bis Du Dich selbst nennst?

Als ich anfing, mich zu lieben, veränderte sich das Leben auf wundersame Weise....

Erst als ich anfing, mich zu lieben, hörte ich auf, mich zu schnell zufrieden zu geben.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, fing ich an, mein Leben ernst zu nehmen.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, erkannte ich, dass ich immer genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und konnte mich endlich entspannen.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, hatte ich das Bedürfnis, immer langsamer zu werden, viel langsamer. Und das hat alles verändert.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, erkannte ich, dass ich nichts Besonderes bin - dafür aber einzigartig.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, habe ich Erfolg für mich neu definiert und das Leben wurde plötzlich ganz einfach.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, verstand ich, dass ich dem Glück nicht hinterherjagen muss. Wenn ich ganz ruhig werde, kommt das Glück von selbst zu mir.

Erst als ich anfing, mich zu lieben, hörte ich auf, Schmerzen zu ignorieren oder auszuhalten.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, fing ich an, alle Gefühle wirklich zu fühlen. Anstatt sie zu analysieren oder zu ignorieren, fühlte ich sie. Wenn man das macht, passiert etwas ganz Erstaunliches. Probier es aus! Dann verstehst Du, was ich meine.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, fühlte ich mich wie ein Geschenk an die Welt

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, brauchte ich keine Menschen oder Dinge mehr, um mich sicher zu fühlen.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, gab ich den Perfektionismus auf. Diesen Spielverderber!

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, erkannte ich meine wahre Bestimmung und hörte auf, mich ständig davon abzulenken.

Erst als ich anfing, mich zu lieben, lernte ich, "Ja" zu sagen, wenn ich etwas will und "nein", wenn ich etwas nicht will.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, erkannte ich, wie komisch das Leben ist, wie komisch ich bin und wie komisch du bist.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, gönnte ich mir mindestens einmal im Monat etwas - eine Massage, ein Bad, ein feines Essen - irgend etwas, das mein Herz berührt.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, versuchte ich nicht mehr, ständig andere zu retten.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, versuchte ich nicht mehr, allen anderen zu gefallen.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, ging ich nicht mehr von einem "Experten" zum anderen, sondern lebte einfach mein Leben.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, wollte ich nicht mehr unbedingt recht haben.

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, wurde es in mir richtig ruhig. Schön ruhig!

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, hörte ich mehr auf die Weisheit meines Körpers. Er spricht so deutlich durch Müdigkeit, Empfindlichkeiten, Abneigungen, Hunger und vieles mehr. Hören wir endlich hin und tun unserem Körper etwas Gutes!

 

Erst als ich anfing, mich zu lieben, ritt ich nicht länger auf der Vergangenheit herum oder machte mir Sorgen über die Zukunft. Ich versuche in der Gegenwart zu bleiben - da, wo die Lebendigkeit ist.

Quelle: Happy Way

 

Dieser Text existiert in verschiedenen Varianten. Eine davon soll Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag vorgetragen haben. Diese hier geht auf die Amerikanerin Kim McMillen zurück, die den Text in einer längeren Fassung 1996 geschrieben hat. Warum schreibst du ihn nicht in Deinen eigenen Worten völlig neu - nur für Dich?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0